Bordüren und Borten selber machen

>> Zurück zu Bordüren Tipps & Anleitung

Bordüren und Borten selber machen

Sie sind ambitioniert und verfügen über ausreichende Kreativität, Zeit und Geschicklichkeit? Haben Spaß an einer Herausforderung?
Dann können Sie eine ganz individuelle Zimmerbordüre aus Geschenkpapier entwerfen!

Schneiden Sie einzelne Motive aus oder verwenden Sie gleich die gesamte Papierrolle. Dabei ist Geschenkpapier sehr dünn und empfindlich und daher auch schnell ohne Einweichzeit vom Kleister durchdrängt. Beim anschließenden Glattstreichen und Festdrücken müssen Sie äußerst vorsichtig sein – das dünne Papier kann im nassen Zustand sehr einfach Reißen. Nachträgliches justieren ist hierbei kaum möglich. Wenn die Bordüre getrocknet ist, dann können Sie diese mit farblosen Lack beschichten, damit diese schön glänzt.
Eine preiswerte Variante ist noch die Bordüre mit Farbe auf die Wand zu malen oder zu tupfen. Wenn Sie dunkle Wände haben, dann sieht es edel aus, wenn Sie helle oder weiße Farbe verwenden. Haben Sie einen hellen Grundton, dann können Sie eine dezente Wirkung mit Pastellfarben erreichen.

Bordüre schablonieren

Es gibt eine riesige Auswahl an den verschiedensten Schablonen, werden Sie dabei nicht fündig, dann können sie mit etwas Geschick einfach eine selber herstellen. Als erstes müssen Sie eine passende Vorlage finden, dann diese auf ein Stück feste Folie übertragen. Testen Sie ihrem Entwurf erstmal auf einem Stück Tapete, damit Sie sicher sein können, ob Ihnen das am Ende gefallen wird. Anschließend schneiden Sie mit einem Cutter ihre Schablone aus und setzen Sie die Schablone auf und fixieren Sie mit Malerkrepp und tupfen die Farbe (nicht streichen!) mit einem geeigneten Pinsel. Nachdem Sie fertig sind, entfernen Sie die Schablone und säubern Sie diese, damit die Schablone erneut verwendet werden kann. Das machen Sie nun so lange weiter, bis ihre Bordüre vollendet ist.

Bordüre stempeln

Selbstverständlich können Sie auch Stempel selber herstellen. Dazu einfach ein geeignetes Motiv aussuchen und auf eine nicht zu dünne Scheibe aus Moosgummi übertragen. Dann das Motiv ausschneiden und auf ein passendes Stück Holz kleben. Zu guter Letzt die Farbe auf den so entstandenen Stempel tupfen (nicht so viel Farbe verwenden, sonst schmierts!) und dann entlang der Hilfslinie auf die Wand drücken. Wichtig dabei ist, dass vor jeden neuen Stempelabdruck, der Stempel neu mit Farbe getupft werden muss.
Haben Sie kleine Unregelmäßigkeiten beim Farbe auftragen hinterlassen? Dann einfach nachträglich mit einem kleinen Pinsel diese korrigieren.