Raufasertapeten Tipps & Anleitung zum Tapezieren und Streichen

>> Zurück zur Übersicht

Raufasertapete ist der Klassiker unter den Tapetenarten. Grob kann man sagen, dass der größte Teil der Bevölkerung immer noch Raufasertapete als Wandbekleidung in der Wohnung verwendet. Das liegt daran, dass diese vielfach als beste Möglichkeit betrachtet wird, um etwas Abwechslung in die Wohnung einzubringen und so die Räume individuell gestalten zu können.

Raufasertapeten Tipps & Anleitung
zum Tapezieren und Streichen

– 1. Raufaser zuschneiden und vorbereiten

Zunächst muss der Kleister angerührt werden, Sie sollten hier die Gebrauchsanweisung auf der Verpackung verwenden. Anschließend wird die Tapete auf einem Tapeziertisch zurechtgeschnitten, wobei man darauf achten sollte, immer 10cm dazu zu rechnen! Jetzt werden die ersten Bahnen schön gleichmäßig eingepinselt und die Raufasertapeten so zusammengelegt, dass ein Verhältnis von ein Drittel zu zwei Drittel herrscht. Nun dauert es ca. 10 – 15 min bis der Kleister einweicht.

Hier muss man darauf achten, dass die erste Bahn genau lotrecht einzuzeichnen und jeweils mit 5cm Überstand zu Decke und Boden geklebt wird! Dann die Raufasertapete mit einer Tapezierbürste  schön glatt streichen und dann mit einer Moosgummirolle die Tapete schön andrücken, damit ja keine Blasen entstehen. Falls die Tapete hier nicht ganz perfekt sitzt, kann man sie ein bisschen Schieben und Ziehen, um in die gewünschte Lage zu bringen.

Tipps für unauffällige Nähte: Sie sollten unbedingt vermeiden, dass Zugluft entsteht, da dann der Trocknungsvorgang nicht so schnell voranschreitet und Ihnen damit mehr Spielraum gibt, die Tapete etwas neu Auszurichten. Außerdem sollten Sie immer vom Fenster aus in den Raum hinein arbeiten!

Wollen Sie die Raufasertapete streichen? Mehrfaches Überstreichen ist kein Problem, wenn die Tapete getrocknet ist. Bei kräftigen Farben empfiehlt es sich zuvor eine Weißgrundierung vorzunehmen.

Raufasertapete Entfernen

Sie wollen eine andere Tapete bei sich anbringen? Dann ist das Entfernen der Raufasertapete ganz einfach. Im Prinzip haben Sie 2 Möglichkeiten:

  • 1. Ziehen Sie die trockene Raufasertapete einfach direkt von der Wand ab. Diese Methode eignet sich besonders bei Tapeten, die bereits mehrfach überstrichen wurden.
  • 2. Feuchten Sie die Raufasertapete kurz an. Hierbei eignet sich zum Beispiel warmes Spülwasser. Erst nachdem sich der reversible Kleister gelöst hat, lässt sich die Tapete sehr gut entfernen. Diese Methode ist vor allem gut, wenn man einen spröden Putz hat, sodass hierbei die Oberfläche nicht beschädigt wird.
    Haben Sie die Raufasertapete vorher mit wasserunlöslicher Farbe bestrichen? Dann sollten Sie vor dem Entfernen die perforieren, damit sich der Kleister durch das Einweichen lösen kann.

Die Neue Raufaser:
Ganz ohne Tapeziertisch direkt an die Wand

Seit einiger Zeit gibt es was ganz neues auf dem Markt: Die Vlies-Raufasertapete! Diese kann man bereits schon innerhalb eines Tages an die Wand anbringen. Weil Vliesfasern in dieser Tapete eingearbeitet sind, kann nun der Kleister im ersten Schritt einfach direkt auf die Wand oder Decke aufgetragen werden. Dann nur noch die die Vlies-Raufasertapete Bahn für Bahn trocken auf die Wand integrieren. Ein paar Überstände mit dem Cutter abschneiden und zuletzt mit einer Gummiwalze andrücken. Durch diese neuartige Tapete ist selbst das Arbeiten in schwierigen Ecken oder Fensterlaibungen schnell und sauber durchzuführen!

– 1. Anzeichnen:
Zuerst sollte an jeder Wand mit einem Lot in Breite der Tapetenbahn angezeichnet werden, damit man weiß wie die erste Bahn hängen soll.

– 2. Wand einkleistern:
Dann kann der Kleister direkt mit der Rolle auf der zu tapezierenden Wand verteilt werden. Hinweis: Damit dieser nicht frühzeitig austrocknet, lieber immer 3 Bahnen hintereinander verarbeiten

– 3. Tapete andrücken:
Jetzt wird die erste Bahn Vlies-Raufaser direkt von der Rolle auf die Wand aufgebracht und mit einer Gummiwalze geebnet. Nicht vergessen die Naht nochmals anzudrücken!

– 4. Überstände abschneiden:
Die Verbleibenden Überstände einfach mit einem Cutter-Messer entfernen.

Das Besondere an dieser neuen Tapete ist auch, dass diese eine enorme Qualität aufweist! Die Vlies-Raufasertapete ist atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend und sogar für Allergiker geeignet.
Und es geht noch einfacher: Es gibt auch Vlies-Raufasertapeten, die bereits vorgestrichen sind, damit es beim Tapezieren noch bequemer geht. Sie lässt sich auch nach mehreren Anstrichen wieder restlos trocken von der Wand abziehen; ein wahres Multi-Talent!

Ist das genau das richtige für Sie? Dann jetzt hier bei uns im Shop sich die passende Raufasertapete raussuchen!
>> Raufasertapeten kaufen